Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Aufgrund des begrenzten Speicherplatzes können leider nicht alle Ausfahrten und Touren auf der Homepage veröffentlicht werden.

Wir bitten um Verständnis!

 

Aus diesem Grund wurde eine neue Homepage erstellt:

 http://moped-und-mofa-freunde.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 öffentlicher Stammtisch am Sonntag den 19. November 2017 (Standort Duisburg)

 

Am Sonntag den 19. November 2017 fand wieder unser beliebter und öffentlicher Stammtisch am Standort Duisburg statt.

 

Diesmal wurde vorab schon auf das Jahr 2018 geblickt. Die Zeit fliegt wieder davon. Getreu der Redewendung von Wilhelm Busch (1832 – 1908), deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller „ Einzweidrei, im Sauseschritt. Läuft die Zeit, wir laufen mit“. Gemeinsam konntenTermine von Ausfahrten, Grillnachmittagen, Zeltwochenenden etc. für 2018 festgelegt und geplant werden. Danke an alle Teilnehmer.

 

gez.       

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mofa- und Hilfsmotorenausfahrt am Sonntag den 15. Oktober 2017 (Region Meerbusch)

Am sonnigen, wunderschönen und warmen Sonntag den 15. Oktober 2017 fand unsere Mofa- und Hilfsmotorenausfahrt durch Meerbusch und Umgebung statt.

Begonnen hat die Veranstaltung mit einem sagenhaften, leckeren Frühstück am Treffpunkt, welches vom Organisator und Ortskundigen Enten-Uwe, liebevoll angerichtet und bereitgestellt wurde. Die 20 Teilnehmer (auch zwei Damen) freuten sich auf die Stärkung. Aus allen Regionen des Landes waren die Damen und Herren angereist, um an der Ausfahrt teilnehmen zu können. Wer nicht dabei sein konnte, hatte wieder was verpasst! Neben VeloSolex/ Fahrräder mit Hilfsmotoren und anderen Mofas, begleiteten uns auch einige Mopeds/Mokick. Diese passten sich der Geschwindigkeit an.

Besonders erwähnenswert, dass von 17 bis 78 Jahren alle Altersgruppen - bei der generationsübergreifenden Ausfahrt  - vertreten waren. Durch intensive Werbung unseres Mofabeauftragten aus der Apfelstadt Tönisvort (Reibrollen-Uwe), konnte sogar ein Brite  (Velo-Des) an der Ausfahrt teilnehmen. Er war sichtlich begeistert von der sympathischen Truppe.

Durch unzählige Feld-, Wald-, Wirtschafts- und Gehwegen mit dem Hinweisschild „Mofa frei“ führten die absolvierten 59 Kilometer durch Meerbusch und Umgebung. Als Begleitfahrzeug (Besenwagen) nahm Gerrit mit seinem Opel Blitz an der Veranstaltung teil. Er begleitete uns unauffällig und stand zur Verfügung, wenn Probleme auftauchten.

Die Veranstaltung endete mit der Einkehr in einem gutbürgerlichen Restaurant. Hierbei verteilte Enten-Uwe noch Urkunden an die Teilnehmer. Sachsenknatter Bruno und ich als Mopedbürgermeister übergaben Enten-Uwe seine Dankesurkunde und bedankten uns ausführlich und in aller Öffentlichkeit, für die fantastische Ausfahrt. Im weiteren Ablauf nutzte ich die Gelegenheit, die Anwesenden erneut zur Jahreseröffnungsfeier 2018 einzuladen sowie auf das aktuelle Punktesystem 2017 (Gewinnspiel)hinzuweisen.

Mit Eintritt der Dämmerung - um die Funktionsfähigkeit der Beleuchtungsanlage zu testen - knatterten viele noch zum Treffpunkt. Ich bedanke mich herzlich bei Enten-Uwe für die super Organisation, allen Helfern im Vorder- und Hintergrund sowie bei allen Teilnehmern.
gez. Mopedbürgermeister

 

 

 

 

Tag der Instandsetzung am 03. Oktober 2017
(Tag der dt. Einheit)


Unser diesjähriger Tag der Instandsetzung (am Nationalfeiertag den 03. Oktober 2017) war wieder ein voller Erfolg. Als Objekt der Begierde fand diesmal das französische Kultmofa, die VeloSolex Verwendung. Im Vorfeld konnte keine NSU Quickly als Instandsetzungsobjekt ausfindig gemacht werden, da alle diese Modelle - zumindest unter den IG-Angehörigen - fahrbereit scheinen. Auch andere Marken von Mopeds und Mofas standen nicht zur Verfügung.

Unser Reibrollen-Uwe konnte, neben seiner Funktion als Mofa- und Fotobeauftragter der IG, seine technische Versiertheit einsetzen und eine kaputte Speiche, ohne Ausbau des Hinterrads, durch eine eigens Angefertigte ersetzen. Weiter wurde auch die Zündung eingestellt, sodass eine optimale Verbrennung des Hochleistungsmotors gewährleistet ist. Gemeinsam wurde wieder viel geschraubt, gegessen und gefachsimpelt. Herzlichen Dank an alle Teilnehmer.
Bilder siehe oben!
gez. Mopedbürgermeister

 

 

 

 

In der Sendereihe
"Mopedbürgermeister unterwegs"

Heute:
Das tollkühne Liebespärchen auf der knatternden Kiste

 

Das derzeitige noch sommerhafte Traumwetter veranlasst mich zu mehreren spontanen Nachmittagsausfahrten. Gestern konnte ich meine Freundin huckepack nehmen und wir konnten das Knattern, des alten Mokicks, wahrnehmen. Es entwickelte sich eine Zeitreise in die guten 70iger Jahre. Erst wurde mit dem Vater gemeinsam geschraubt und im Anschluss erfolgte die Ausfahrt mit der Liebsten!  
Wahnsinnig schöner Nachmittag.
gez. Mopedbürgermeister

 

 

 

 

 NSU Quickly Treffen in Schessinghausen 
von Freitag den 04. August bis Sonntag den 06. August 2017

Zusammen mit einigen Moped und Mofafreunden (Hüttenzündapp Walter, Zündappmuseum Roberto, Quickly-Birgit, Kreidler-Harald, Trabant-Frank und NSU-JoJo), waren wir beim NSU Quicklytreffen in Schessinghausen (Husum) zugegen.  Unser ältester Mifahrer Kreidler-Harald konnte stolz seine neurestaurierte NSU Quickly N von 1957 präsentieren. 

Das familiäre und überregionale Treffen für alle Liebhaber des alten Vehikels, ist meines Erachtens immer eine Reise wert. Diesmal waren wir bei der Hauptausfahrt mit über 30 Zweirädern unterwegs. Auch fanden wir in der ortsansässigen Presse und im Rundfunk Gehör, da 30 Zweiräder schwer überholbar waren und die Passanten uns ihre Freude durch "Daumen hoch" mitteilten. Nach der Ausfahrt - gegen Abend-  wurde mit dem Berliner, Hamburger u. v. a. Quicklyfreunde geplachandert (erzählt). Diesmal waren auch einige jüngere Liebhaber zugegen und haben an dem Treffen teilgenommen. Somit konnten auch die 20 – 30 Jährigen an der Faszination des Fahrzeugs herangeführt werden. Ich hatte die Ehre in einem Zelt aus den 70iger Jahren nächtigen zu dürfen.

Es war mal wieder ein tolles Treffen und ich bedanke mich herzlich beim Quicklypapst Helmut Knuschke und seine Helfer für die Einladung und Organisation.
Weiter bedanke ich mich bei allen Teilnehmern.

 

 

 

 

 

 

Nachmittagsgrillen am Sonnabend (Samstag) den 15. Juli 2017 
bei Quickly-Birgit und Kreidler-Harald


 

 

 

Hinter uns liegt ein toller Grillnachmittag (bis spät in die Nacht) bei Quickly-Birgit und Kreidler-Harald aus Dinslaken. 
Unser ältester Mitfahrer Kreidler-Harald (78 Jahre jung) präsentierte uns stolz seine selbst restaurierte NSU Quickly N von 1957. Sensationell !!!!!

Ich bedanke mich herzlich bei den Beiden für die nette Einladung. 
Ich hebe mein Glas und stoße an, auf unsere tolle Gemeinschaft.
gez. MB

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Sendereihe 
"Mopedbürgermeister unterwegs"
Heute:
4 Tage Leipzig

Vom 17. Juli bis zum 20. Juli 2017 wurde mit der NSU Ur-Quickly mit 1,4 PS und 49 ccm aus dem Jahre 1955, die wunderschöne Stadt Leipzig erkundet. Beim Knattern u. a. durch Liebertwolkwitz winkten mir die Passanten begeistert zu. Solch ein tolles Gefährt ist auch in dieser Region des Vaterlandes bekannt. Auf den Spuren der Völkerschlacht bei Leipzig - die im Jahre 1813 stattfand - wurden einige Kilometer zurückgelegt. Es war eine schöne Zeit. 
gez. Mopedbürgermeister


 

 

 

 

 

 

Sonnenradfest in Düsseldorf-Garath 
am Sonntag den 18. Juni 2017

 

 

Nach vielen Ankündigungen (auch in offizieller schriftlicher Form) fand am Wochenende 17. bis 18. Juni das Sonnenradfest in Garath (Stadtteil von Düsseldorf) statt.

 

Gestern waren wir - als Interessengemeinschaft - mit einem Infostand auf dem Volksfest vertreten. Es wurde ein richtig schöner, gelungener Nachmittag. Nicht nur die Kinder hatten an den Erlebnissen - rund um das Fest - ihren Spaß, nein, auch wir Erwachsene (Besucher oder Anwohner) konnten den Tag und das herrliche Wetter genießen.

 

 

Mit unseren alten historischen Zweirädern konnten wir der älteren Generation wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Viele erinnerten sich an die alten Mopeds, Mofas und es entstanden unzählige Gespräche. Auch der Oberbürgermeister von Düsseldorf Herr Geißel ließ es sich nicht nehmen und begrüßte u. a. mich als Mopedbürgermeister und dankte uns, für die Präsentation des Kulturguts.

 

Letztendlich liebe Moped und Mofafreunde, war es ein herrlicher Tag und für die tolle Organisation sowie Einladung möchte ich mich nochmals bei Enten-Uwe (Herrn Sandt) und seinen Mitarbeitern bedanken.

 

Meinen herzlichen Dank gilt auch dem Garather Kreidlersammler Wilfried Sattler, der vor Ort eine gute Arbeit geleistet hat sowie Sachsenknatter Bruno für das Bereitstellen von Fahrzeugen, Zündappmuseum Roberto mit Frau, Hercules-Friedhelm mit Frau und vielen anderen Helfern im Hintergrund.
gez. Mopedbürgermeister

 

 

 

 

 

Spontane münsterländische Schlemmerausfahrt am Sonnabend (Samstag) den 06. Mai 2017

 

 

Unter uns (bzw. hinter den Teilnehmern) liegt ein sehr aufregender Sonnabend. Mit krauchtourähnlicher Geschwindigkeit knatterten Hercules-Friedhelm (mit NSU Quickly), Kreidler-Harald (mit Kreidler) und MB (mit NSU Ur-Quickly) nach Raesfeld zum Vennekenhof.

 

 

 

Unterwegs schien es noch etwas schattig, aber das Wetter lud förmlich zum Fahren ein. Vorbei, an frisch gemähten Feldern, genossen wir unsere Schlemmerausfahrt in der münsterländischen Gegend. Besonders auffällig (nach dem schönen Wetter) war das wenige Verkehrsaufkommen.Teilweise waren die drei Genießer auf den Nebenstraßen alleine unterwegs. Beim Mittagessen gesellte sich noch Hüttenzündapp-Walter dazu, der uns mit seinem VW Bus besuchte. Nach der Verpflegungsaufnahme trafen noch Kreidlerfidschi und der 16-jährige Nachwuchsfahrer Kreidler-Michi ein.

 

 

 

Nach dem Aufenthalt am Vennekenhof knatterten wir zum Cafe´ Waldsee nach Hamminkeln (Wertherbruch). Infos unter: www.cafewaldsee.de

 

Hier konnten wir bei Kaffee und Kuchen den tollen Tag ausklingen lassen. Im Anschluss fuhren wir - über den Bislicher Damm, Flüren - zurück.

 

 

 

Das gemütliche Bewegen der uralten Zweiräder stellte wieder eine Herausforderung da. Die Materialermüdung nach 62 Jahren machten den Speichen der Ur-Quickly Probleme. Nichtsdestotrotz war es eine gigantisch tolle Ausfahrt mit einer sehr sehenswerten, wunderschönen Gegend. Die Teilnehmer waren sich einig, solche Ausfahrten müssen wiederholt werden!

 

 

 

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer. Ein paar Bilder in der Anlage.
gez. Mopedbürgermeister

 

 

 

 

 

 

Die holländische Ertüchtigungstour Rund um die Maas (Fluss) am Dienstag den 18. April 2017

Am Dienstag den 18. April 2017 fand gegen 09:00 Uhr unsere diesjährige niederländische Ertüchtigungstour Rund um die Maas (Fluss) statt. Zur Ausfahrt hatte unser Mofabeauftragter der IG, Reibrollen-Uwe aus Tönisvorst geladen. Deshalb bzw. aus diesem Grund, fand die Ausfahrt auch mit dem motorisierten Fahrrad (kurz: Mofa) statt.
 
 
 
 
Die Teilnehmer:
Reibrollen-Uwe
Mopedbürgermeister

Als Treffpunkt und Uhrzeit wurde Tönisvorst und 09:00 Uhr vorgegeben. Kurz vor Beginn rief mich noch Hüttenzündapp Walter an und beklagte, dass er ja sehr gerne mitfahren würde, aber die Uhrzeit, die frühe Uhrzeit, jaaaaaaaa die Uhrzeit sei das Problem. Ich antwortete dem hochverehrten SCHOTZ-Bruder stolz und mit erhobener Brust am Telefon, dass nun die nächste Generation der SCHOTZ (härter wie Stahl, fährt und strotzt jedem Wetter) heranwachse und wir daher auch, wenn gewollt vom Organisator, gegen 07:00 Uhr losknattern würden. Walter war begeistert und wünschte uns daraufhin eine gute Fahrt. Ich bedankte mich. Weitere Anrufe von potenziellen Teilnehmern konnte ich nicht verzeichnen.
 
Bei dieser Ausfahrt wurde viel gefordert. Aufmerksamkeit, technisch versiertes Fachwissen und vieles mehr. Hier machten nicht nur die gefühlten eisigen Temperaturen zu schaffen. Waren deshalb nur zwei Personen dabei? Konnten deshalb nicht mehr IG-Angehörige, an dieser genialen Ausfahrt teilnehmen? Fragen, die wir leider nicht beantworten können.
 
Von Sonnenschein, der meistens überwog und uns bei kalten 8 Grad etwas aufwärmte, über Hagelschauer bis hin zu leichten Regen, hatte diese Ausfahrt wirklich alles zubieten, eine Ertüchtigungstour für harte Männer eben! Unser Reibrollen-Uwe führte uns von Tönisvorst nach Hinsbeck, über die Krickenbecker Seenplatte zur Fähre Velden (NL) nach Grubbenvorst (NL). Ein malerisches und idyllisches Gefilde folgte. Im Industriegebiet von Horst-Sevenum besuchten wir Marcel van de Ven, einen liebvollen, freundlichen VeloSolex Händler. Hier konnte Uwe direkt ein komplett neues Hinterrad erwerben. Nachdem ich das Sammelsurium vom Marcel bewunderte, packte auch ich mir direkt einen Bowdenzug für das Maria-Hilf-Motor ein. Bis dahin hatte der Wettergott es gut mit uns gemeint. Mit der krauchtourähnlichen Geschwindigkeit ließen wir die Wolken hinter uns.
 
Nun stichpunktartig das Erlebte:
  • Gegen 10:00 Uhr wurde aus Tönisvorst losgeknattert. Die Sonne schien und wärmte…..
     
  • An Marcels alter Werkstatt in Sevenum vorbeigefahren. Dann wurde wieder nach Süden in Richtung Maas geknattert.

    - An der Stadt Maasbree vorbei nach Süden, dabei fuhren wir an einer malerische Straße mit Bachlauf entlang.

     - Im Örtchen Baarlo wurde lecker Pommes Fritz gesessen.

    - Mit der Fähre von Baarlo nach Steijl. Nur 1,80 EUR für zwei Personen. 

    -Urplötzlicher Plattfuss in Venlo. Eine aufmerksame Fahrradfahrerin informierte mich, dass Reibrollen-Uwe mit Plattfuß stehen geblieben war. Sie zeigte uns sofort, wo der nächste Fahrradladen wäre, aber wir schraubten selbst. Getreu der Redewendnung: Selbst ist der Solex-Fahrer! Daraufhin wurde auch direkt die neue Hinterradfelge verbaut.
    Besonders der mitgeführte Ersatzteilbestand vom Uwe erstaunte mich. Unser Uwe hatte (plus Polradabzieher) wirklich fast alles dabei.

    - In Hinsbeck hatte Reibrollen-Uwe beinahe einen Unfall mit einer rollatorfahrenden Rentnerin. Hier ging „Gott sei Dank“ alles gut. Durch eine neue Wegstrecke konnte die Hinsbecker Höhe super umfahren werden.
Gegen 19:00 Uhr kamen wir heil und sicher wieder in Tönisvorst an. Fast 9 Stunden knatterten wir mit den Nasenwärmern. Eine richtige Meisterleistung meines Erachtens. Dabei konnten wir 90 km zurücklegen. Stets war der Weg das Ziel. Nach der Ankunft in Tönisvorst wurde in der ortsansässigen Eisdiele noch ein Abschlusseis verspeist. Mmmh lecker………..

Herzlichen Dank an Reibrollen-Uwe für die fantastische und sensationelle Organisation und Streckenführung.
Ein paar verkleinerte Bilder in der Anlage.
 
9 Stunden auf der Mofa!

Das erfordert höchste PROFESSIONALITÄT!
 
Für den Bericht.
 
gez.
Mopedbürgermeister

 

 

 

 

 Erste offizielle Ausfahrt der Moped und Mofafreunde zum Saisonstart
am Sonntag den 02. April 2017

Unsere diesjährige Ausfahrt zum Saisonstart, am sonnigen Sonntag den 02. April 2017, wurde ein voller Erfolg. Nicht nur das traumhafte Wetter (teilweise 18 Grad) nein, auch die exzellente Vorbereitung vom Organisator und Leitwolf Hüttenzündapp Walter trugen zum Gelingen dieser Veranstaltung maßgeblich bei. Mit teilweise 23 Personen waren wir unterwegs.
 
Bereits seit dem  Jahre 2011 eröffnet unser Hüttenzündapp Walter traditionell die Zweiradsaison der Moped und Mofafreunde aus Duisburg und Umgebung,  stets mit einem gewissen Bildungsanspruch im Hintergrund. Diesmal wurde das Thema Aluminium ausgewählt. Dafür fand auch ein Boxenstopp am Hydro Aluminiumwerk in Neuss statt.  Den Teilnehmern wurde erläutert, wie wichtig Aluminium für die heutige Welt und für unsere Mopeds ist. Der Vortag war sehr lehrreich. Die alten Römer konnten Aluminium nicht herstellen, bearbeiten etc.

Nach der Mittagsverpflegung in Nievenheim konnte uns DKW-Sascha die Entstehungsgeschichte der Feste Zons näher bringen. An diesem Tag waren - "Gott sei Dank" - nur drei Probleme mit den alten Zweirädern zu beklagen, die an Ort und Stelle schnell behoben werden konnten. 
 
Am Schloss Benrath in Düsseldorf wurde die Ausfahrt offiziell beendet. Herzlichen Dank an Hüttenzündapp Walter und DKW-Sascha sowie an alle Teilnehmer. Das Jahr des Fahrens wurde hervorragend eröffnet. Persönlich war ich an diesem Tag über 10 Stunden unterwegs und konnte die Ausfahrt mit einem Eis in DU-Großenbaum abschließen.
gez. Mopedbürgermeister

 

 

 

In der Sendereihe
„Mopedbürgermeister unterwegs“
Heute:

 

Kleine Ausfahrt durch Moers und Umgebung
Am Freitag den 17. März 2017 gegen Nachmittag erfolgte eine spontane Ausfahrt durch Moers und Umgebung. Verwendung fand diesmal das Kultmofa VeloSolex aus dem Jahre 1968, welches schon etwas länger - über die Wintermonate - in der Garage schlummerte. Gemütlich aber zügig und zuverlässig knatterte dieses Wunderwerk der Technik auf den Feld-, und Wiesenwegen.

 

 

Die Autofahrer und Passanten drückten ihre Begeisterung durch Daumen hoch aus. Es ist mittlerweile zur Seltenheit geworden, ein gutes altes Mofa auf Deutschlands Straßen fahren zu sehen. Der Erhalt dieser Zweiräder gehört auch zu meinen Aufgaben.
gez. Mopedbürgermeister

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SENSATIONELLES EREIGNIS!

Die Moped und Mofafreunde auf Schallplatte

Es gleicht fast schon einer Sensation, wir haben es vollbracht. Mit unserem Live-Interview beim Stadtsender von Duisburg „Studio 47“, hier der Link https://www.youtube.com/watch?v=1DlR-Mz7nHM

konnten wir an Bekanntheit gewinnen. In der ganzen Bundesrepublik kennen und lieben uns die Freunde und Anhänger der alten historischen Zweiräder.
Nun gibt es unser Interview auch auf Vinylschallplatte (Single) zu hören. Somit kann die Abspielung (standesgemäß) auch auf alten Plattenspielern (der 50iger, 60iger, 70iger Jahren) - für gemütliche Abende, Grillnachmittage, Informationsveranstaltungen, Zeltwochenenden u v. m. - erfolgen. Bisher wurden nur drei Schallplatten in Auftrag gegeben, daher ist ein Erwerb noch nicht möglich. Ich denke aber, dass nach dem Jubiläumsbuch, zum 10-jährigen Bestehen, dies erneut ein ganz besonderes Highlight in der noch jungen Geschichte der freien und unverbindlichen Interessengemeinschaft ist. Somit pflege ich zu sagen: SENSATIONELL! gez. Mopedbürgermeister

 

 

 

 

 

 In der Sendereihe

Mopedbürgermeister unterwegs“

Heute:
Schrauben und Fahren an Rosenmontag

 

 

Am Rosenmontag den 27. Februar 2017 wurde nach dem Schrauben auch eine kleine Runde geknattert. Zuerst wurde der Schaltzug bei dem fantastischen Moped der DKW Hummel eingestellt. Danach erfolgte eine kleine Probefahrt, um die Zuverlässigkeit des Gefährts zu gewährleisten.

 

 

Im Anschluss konnte auch das Ur-Moped, die NSU Ur-Quickly in einer zweistündigen Ausfahrt bewegt werden. Die milden 12 Grad Außentemperatur und das noch trockene Wetter lockten förmlich, den Jahresfahrer zu einer kleinen Runde ein. In Vierbaum (Ortsteil von Rheinberg) wurde das Krauthaus Heesenhof aufgesucht.

Dieses Bauerncafé hatte zwar geschlossen, aber der Charme des Gebäudes, die Nutztiere gegenüberliegend, sind vielversprechend. Demnächst wird hier – mit Hüttenzündapp Walter – ein Textessen stattfinden, um es anschließend auch den Moped und Mofafreunden anbieten zu können. Wir übernehmen da den Vorkoster.

 

 

Der teilweise stürmische Wind machte der Ur-Quickly - mit den verordneten und leichten 33 Kilogramm Gesamtgewicht - teilweise Probleme. Doch die kräftigen 1,3 PS des Motors konnten hier aushelfen. Auch der fliegende Storch (im Hintergrund) hatte seine Schwierigkeiten. Pünktlich vor Regenbeginn war die Heimat wieder erreicht.
gez. Mopedbürgermeister

 

 

 

 

Marathonstammtisch am Sonntag den 19. Februar 2017
am Standort Duisburg

Was war das für ein Marathonstammtisch am Sonntag den 19. Februar. Innerhalb von ca. 2,5 Stunden haben wir unsere Ausfahrten, Zeltwochenenden, Grillnachmittage für das ganze Jahr festlegen können. Dazu auch meinen herzlichen Dank an Reibrollen-Uwe und Hummel-Fritz die nacheinander, auf der mitgebrachten Flipchart vom Sachsenknatter Bruno, die Termine festhielten.
 
In unterschiedlichen Farben wurde agiert. In Rot wurden die neuen Termine und in Grün die Besonderheiten, wie Uhrzeit oder Anmeldung etc. aufgeschrieben. Es wurde manchmal zwar etwas anstrengend sich so lange konsentiert zu müssen, aber gemeinsam haben wir diese hervorragende Sache gemeistert und ich bin stolz auf euch. Herzlichen Dank auch an alle Teilnehmer des Stammtisches am Standort Duisburg.
 
Mit den vielen festgelegten Terminen und den noch ausstehenden spontanen Ausfahrten verspricht 2017 ein sehr fahrintensives Mopedjahr zu werden. Getreu unserem Jahresmotto: „Zurück zum Ursprung“. Allein zwei Zeltwochenenden werden im Monat Mai angeboten. Die Termine werden unter TERMINE 2017 veröffentlicht!

 

 

 Meine neues Fahrrad mit Hilfsmotor (Leichtmofa):
Eine Saxonette/Spartamet von 1990. Dieses Fahrrad mit Hilfsmotor (Leichtmofa) greift auf eine bewährte Technik aus den goldenen 1920iger Jahren zurück. Der 30ccm Zweitaktmotor knattert gemütliche 20 km/h.


Natürlich kann dieses Gefährt mit alten Hilfsmotoren aus den Wirtschaftswunderjahren nicht gleichgesetzt werden. Aber für den täglichen Gebrauch ist dieses Vehikel gut einsetzbar.

 

 

 

Jahreseröffnungsfeier der Moped und Mofafreunde am Sonnabend (Samstag) den 21. Januar 2017

Lang herbeigesehnt wurde die Jahreseröffnungsfeier 2017 der Moped und Mofafreunde aus Duisburg und Umgebung. Diese fand am Sonnabend den 21. Januar 2017 um 18:00 Uhr statt. Dazu trafen sich die Freunde (der historischen Zweiräder) im Stammlokal des Standortes Duisburg.

 

In der vertrauten, gemütlichen und angemessenen Atmosphäre des

griechischen Restaurants Thassos Grill, wurde der Anfang des neuen Mopedjahres 2017 gefeiert. In der Eröffnungsrunde - mit der kleinen und effektiven Rede des Mopedbürgermeisters - wurde das neue Jahresmotto verkündet und erläutert. Dieses Jahr solle vor allem zum knattern, fahren und zelten genutzt werden. Repräsentative Großveranstaltungen, wie einst im Jubiläumsjahr 2016 durchgeführt, werden erheblich eingeschränkt. Auch der Zusammenhalt der Interessengemeinschaft solle in diesem Jahr - durch viele verschiedene Aktivitäten - erneut gestärkt werden. Deshalb traf das Jahresmotto: „Zurück zum Ursprung“  verbunden mit den o. g. Änderungen, auch auf volle Zustimmung. Ausschlaggebend war natürlich auch das vorgetragene Gedicht vom Mofabeauftragten Reibrollen-Uwe, welches das Jahr 2017 liebevoll vorab beschrieb.

Im Anschluss erhielt jeder Mopedfreund eine Überlebenstasche überreicht. Auch die anwesenden Damen sowie das Team vom Thassos Grill bekamen Aufmerksamkeiten, verbunden mit einem großen DANKESCHÖN, für die Loyalität und Unterstützung, überreicht.

Für das leibliche Wohl wurde in Form von Buffet auch wieder gesorgt. Bis spät in die Nacht wurde gefachsimpelt. Herzlichen Dank an alle Teilnehmer, Helfer und der Helferin im Hinter- und Vordergrund. Herzlichen Dank auch an die Damen des Thassos Grill. Die o. g. Veranstaltung war ein toller Anfang für 2017. Gemeinsam warten wir nun auf wärmere Tage, um die alten Vehikel wieder ausführen zu können

 

 

 

 

 

 

 

Spontane Ausfahrt am Freitag den 06. Januar 2017 (Heilige Drei Könige)

 

Getreu der Redewendung: „Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung“ unternahm ich heute, am Tag der Heiligen Drei Könige, eine spontane Ausfahrt.
Bei frostigen -3 Grad war ich ca. 2,5 Stunden unterwegs und erkundete dabei den rechten Niederrhein.

Die eisigen Temperaturen von Väterchen Frost machten der Mobylette - aus dem Jahre 1954 - nichts und mir eben so wenig aus. Dank der, am "Tag der Instandsetzung" durchgeführten arbeiten (mit Unterstützung von Vespa-Dirk und Nano-Volker), kann dieses kleine Wunderwerk der Technik nichts mehr aufhalten. Die Französin läuft, knattert ohne Probleme......
gez. Mopedbürgermeister

 

 

Erster Schnee im Ruhrgebiet

Pünktlich zum 02. Januar 2017 kam der erste Schnee über das Ruhrgebiet. Aber auch hier wird eine Runde mit der Zündapp Combinette aus dem Jahre 1955 geknattert.
Lang lebe dieses, und die vielen anderen schönen Zweiräder, aus den Wirtschaftswunderjahren der noch jungen Bundesrepubilk Deutschland
gez. MB